2014 wurde aus der ehemaligen Industriebäckerei am Schützenplatz in Lüneburg, erbaut in den 1930er Jahren, die KulturBäckerei, ein Haus für Kunst und Kultur. Es entstanden zwölf Ateliers für Bildende Künstlerinnen und Künstler, Räume für die Kunstschule Ikarus, ein Theatersaal und eine Druckwerkstatt mit den Druckpressen der Werkstatt Rixdorfer Drucke. 

Herzstück des Hauses ist die Kunsthalle der Sparkassenstiftung Lüneburg, die mit den Jahren immer weiter gewachsen ist und sich bis heute fortlaufend weiterentwickelt. 

Auf zwei Ausstellungsebenen werden Ausstellungen namhafter Künstlerinnen und Künstler von š nationaler und internationaler Bedeutung gezeigt. In mittlerweile über 50 Ausstellungen wurden neben themenbezogenen Sonderschauen, Einzel- und Gruppenausstellungen auch die eigenen Bestände aus dem Kunstarchiv in Lüneburg präsentiert.

Ziel der Kunsthalle ist es mit einem abwechslungs-reichen Programm möglichst viele Menschen für Kunst zu begeistern und das Erlebnis Ausstellung mit möglichst niedrigen Barrieren erfahrbar zu  machen und somit Schwellenängste abzubauen.

 

 

Ausstellungen der Popkultur (BRAVO Starschnitt, Grafikstudio HIPGNOSIS, Günther Kieser Plakate) wechseln sich ab mit anspruchsvollen Schauen von international anerkannten Künstler_innen der Gegenwart (z.B. Annegret Soltau, Markus Lüpertz oder Jörg Immendorff). 

 

Im ARTRIUM ist zusätzlich in den letzten Jahr ein Raum für die junge deutsche Fotografie entstanden. Junge Fotokünstler_innen wie Rebecca Sampson, Malte Sänger, Julia Steinigeweg oder Lukas Heibges konnten in den Räumlichkeiten ihre hoch gelobten und teils gesellschaftskritischen Arbeiten ausstellen, die nicht selten zum Diskurs angeregt haben.