Sina Niemeyer

The many Wives of Mr. Lippka

23. Juli - 28. August 2022

Sina Niemeyer gelingt es mit ihren Projekten immer wieder, hoch emotionale Themen und ihr ganz persönliches Betroffensein in künstlerische Konzepte zu integrieren, die die Tragweite dieser Themen spür- und erfahrbar werden lassen.

 

In ihrem Projekt „The Many Wives of Mr. Lippka“ gibt Sina Niemeyer einen differenzierten Einblick in das jahrhundertealte, hochstigmatisierte Geschäft mit Versandhandelsbräuten. Basierend auf gefundenen Briefen von heiratswilligen Filipinas an einen Berliner Junggesellen aus den 1980er-Jahren hat Sina Niemeyer die Briefeschreiberinnen aufgesucht und mit dem heutigen Heiratsmarkt in Form von Fotografien, Videointerviews, Dokumenten und Objekten in Beziehung gesetzt.

Dazu nahm sie an einer organisierten Singletour teil, schlief in denselben Hotels wie Mr. Lippka und setzte sich während ihrer Suche immer wieder neu mit der kapitalistisch-romantisierten Idee von Hochzeit und der Objektifizierung von Frauen auseinander.

© Sina Niemeyer
© Sina Niemeyer

© Sina Niemeyer
© Sina Niemeyer

„Die Geschichte beleuchtet neokolonialistische Strukturen, unter denen wir noch immer leben, und das hegemoniale Anspruchsdenken unserer patriarchalischen Gesellschaften“, so die Fotografin.

Durch die geschickte Verflechtung von Alt und Neu zeichnet sie ein umfassendes Bild: Während einige Männer Frauen bis zum Äußersten objektivieren, scheinen andere naiv oder sogar von ihren Eltern dazu gedrängt werden, endlich eine Frau zu finden.

 

Sina Niemeyer, geb. 1991, studierte Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover, sie lebt und arbeitet in Berlin.

 

 


Eröffnung: Samstag, 23. Juli 2022 um 18.30 Uhr

Der Eintritt ist frei.

 

www.sinaniemeyer.com

@sinaniemeyer